Physiognomik-Forum

Zurück   Physiognomik-Forum > Psycho-Physiognomik und Phrenologie > Phrenologie: Seitenhaupt, Hinterhaupt, Oberhaupt

Phrenologie: Seitenhaupt, Hinterhaupt, Oberhaupt Austausch und Fragen mit Bilddiskussionen zu Achsen, Hinterhaupt, Seitenhaupt und Oberhaupt.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #1  
Alt 06.05.2014, 12:15
Erwin de Vries Erwin de Vries ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2014
Ort: Valkenburg aan de Geul (Niederlande)
Beiträge: 11
Erwin de Vries befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Lächeln Alt und Neu Phrenologie

Die Neue Phrenologie von Carl Huter ist oft nicht so einfach zu verstehen wenn man die Alte Phrenolgie nicht kennt..

Warum stehen auf die Seite 744 von das Haubtwerk Gewissen (15) Unsterblichkeit (24) auf die linker Seite und Teufelsbegriff (13) und Todesahnen (22) auf die rechter Seite?

Fundament für die Neu Phrenologie:
Zum ersten ist es wichtig zu wissen das Carl Huter die alte Phrenologie gelernt hat vor Dr. Med. Syriax aus Leipzig. Diese Phrenologie hat Huter als Fundament benutzt um die Neue Phrenologie zu machen.

Zum zweite muss man verstehen dass die Kirche ein große Einfluss gehabt hat in dieser zeit und die Deutsche Sprache oft noch Alt Deutsch wahr.

Vorsicht:
Auf die linker Seite (15 und 24) und die rechter Seite (13 und 22) stehen auf die alte Phrenologiesche Tafel: „Vorsicht“.
Vorsicht ist ein Container von das alles was man sich nicht gewünscht hat (Erfahrungen)

Links für dein innerliche (persönliche) Seite, recht für die Außenwelt.

Kombiniere Alt und Neu Phrenologie:
Wenn Mann die beide Tafel über einander legt (Alt und Neu) ist es zu erklären das diese alte Begriffe, neu begriffen entstanden sind. Wen man die Kirche gehorcht, dann hat man ein reines gewissen und lebt immer weiter.

Auch im gedachtes van andere Menschen (links: (alt) Vorsicht, Gewissen und Unsterblichkeit), wen man das nicht macht (rechts) kommt man in die Hölle (das ahnen das da ein Teufel ist) und lebt nicht weiter. Auch nicht im Gedächtnis von andere.


Phreno-logisch doch?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.05.2014, 17:58
Sven Romatowski Sven Romatowski ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2013
Beiträge: 6
Sven Romatowski befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Erwin,
ein paar Anmerkungen zu Deinen Aussagen:
Huter wurde im Jahre 1882, als er bereits seine Naturelle begründet und seine Psycho-Physiognomik beim Menschen in ein eigenes System gebracht hatte, von Prof. Cyriax mit dessen Wissen zu Phrenologie bekannt gemacht. Huter erwähnt in diesem Zusammenhang Cyriax nur kurz in seinem Hauptwerk. Weitaus mehr Raum wird von Huter Dr. Gall und seinen phrenologischen Forschungen eingeräumt.

Huter schreibt jedoch dazu im 5. Lehrbrief / 1. Lektion: „Ich schicke dieses darum der Gall'schen Phrenologie voraus, damit der gewaltige Unterschied, der zwischen der Gall'schen Phrenologie und der Huter'schen Psycho-Physiognomik existiert, jedem Studierenden von vornherein klar wird. Es kann dieses gar nicht genug betont werden, weil immer und immer wieder von Unwissenden oder Halbwissenden diese beiden Lehren verwechselt werden.“

Und weiter in der zweiten Lektion: „Abgesehen von diesen wertvollen Leistungen ist das ganze Gall'sche Lebenswerk im Lichte der Huter'schen Psycho-Physiognomik trotz alledem nur ein Stückwerk, ein schwacher Abglanz der großen allumfassenden Wahrheit.“ Huter führt im Weiteren ausführlich die Unterschiede auf.

Insofern ist die Aussage, dass die (Alt-)Phrenologie zum Verständnis der Psycho-Physiognomik nach Carl Huter beitragen kann, schlichtweg falsch.

Ebenso ist die Unterstellung, dass die von Huter gefundenen Erkenntnisse und Forschungen von der Kirche beeinflusst sein sollen, bei genauerem Studium der Schriften Huters nicht haltbar. Als extrem kritisch (um es noch vorsichtig auszudrücken) sehe ich es, wenn hier unterstellt wird, dass nach Huter ein Teufel oder eine Hölle existieren soll. Mit solch finsterer Demagogie des tiefsten Mittelalters hat Huter nichts zu tun. Ebenso ist die Aussage unhaltbar, dass Huter in seinen Erkenntnisse unter dem Einfluss der Kirche gestanden haben soll.

Wenn die von Dir gestellte Frage qualitativ behandelt werden soll, so ist erst einmal der Zusammenhang herzustellen. Mir fehlt der Hinweis, dass die Begriffe aus dem Oberhaupt-Kanon stammen. Und das Beschreiben der im Zusammenhang mit dem Oberhaupt stehenden Belange ist schwierig. Es geht um die Religiosität des Einzelnen und dieses kann eben nur sehr schwierig in Worte gefasst werden.

Nur um eine Anregung zu geben, ein kleiner Ausschnitt davon, was es heißt, sich psycho-physiognomisch mit dem Oberhaupt und damit mit Religiosität auseinander zu setzen:

Religiosität hat nichts mit Konfession zu tun oder damit, einem Glauben anzugehören. Konfession ist die Form, Religiosität der Inhalt. Daher ist Religiosität kein -ismus. Religiosität ist zu verstehen als das ur-eigenste innerste Fühlen eines Menschen. Vorstellungsbilder, das Glauben, das "Für-Wahr-halten", spielt hierbei eine ganz untergeordnete Rolle, da Vorstellungsbilder viel zu grob sind um diese ganz feinen Beziehungen darzustellen. Religiosität überschreitet (transzendiert) das Denken und geht deshalb über Vorstellungsbilder weit hinaus und wird dadurch unpersönlich.

Erst durch diese Anschauungsweise kann m. E. verstanden werden, was durch den Oberhaupt-Kanon zum Ausdruck gebracht werden soll. Und erst dann ergeben sich dann die qualitativen Rückschlüsse, die die genannten Begriffe verständlich werden lassen:

Wenn in dem Kanon die Areale „Todesahnen + Unsterblichkeit“ eingetragen sind, dann hat dies etwas zu tun mit der Individualität in der Unendlichkeit.

Liberalität" (freiheitliche Gesinnung): Freiheit ist gemeint im Sinne eines "Offen-Seins" und nicht im Sinne einer Wahlmöglichkeit. Freiheit lässt uns frei sein für alles im Vertrauen auf das Gute.

Mit den Feldern „Engel“ und „Himmel“ ist das Vertrauen auf etwas Unsichtbares gemeint.

Der „Teufelsbegriff“ ist der rechtsseitige Pendant zu Gewissen und eingebettet zwischen Selbstzucht und Tugendtreue. Das hat absolut nichts damit zu tun, dass jemand eine Vorstellung vom Teufel hat. Eine solche Interpretation ist falsch und widerspricht komplett den von Huter vertretenen Ansichten.

Dies nur als Beispiel, wie man sich den Kanon erarbeiten kann. Es macht wenig Sinn, die Areale auswendig zu lernen. Wichtig ist, die Zusammenhänge zu erkennen. Und dabei sind die Erkenntnisse aus der Kraftrichtungsordnung, das Wissen um die Deutung und Bedeutung der umliegenden Areale und letztendlich auch die von Huter vertretene Weltanschauung mit einzubeziehen um befriedigende Resultate zu erhalten.

Grüße, Sven Romatowski
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.05.2014, 08:29
Erwin de Vries Erwin de Vries ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2014
Ort: Valkenburg aan de Geul (Niederlande)
Beiträge: 11
Erwin de Vries befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Sven Romatowski,

Vielen dank für deine beitrage. Ich freue mich das du dein Antwort so gut unterbaut hast.

Als erste mochte ich sagen das ich dieses Thema ganz bewusst, so scharf hingestellt habe. Ich habe dieses gemacht das ich bemerkt habe das man wenig über die alte Phrenologie kennt in die Deutschsprachige Regionen und auf diese weise dieses mal in Kombination mit die Neue Phrenologie betrachten will.

Ich habe ein tafel mit die alte und neue Phrenologie Verfertigt. Ich weiß nicht ob ich dieses auf das Forum gesetzt werden kann. Ein Bild spricht mehr dann Worten.

Für jeden die reagiert: Ich gehe dar von aus das jeden aus seine Wissenschaft und Erfahrung recht hat.

Grüße , Erwin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.05.2014, 08:16
Erwin de Vries Erwin de Vries ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2014
Ort: Valkenburg aan de Geul (Niederlande)
Beiträge: 11
Erwin de Vries befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Und dann hier die versprochene Tabelle.
Dieses Material ist für Privatgebrauch frei zu benutzen.

Erwin
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Neu und alt Phrenologie.pdf (241,2 KB, 13x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
carl huter, neu phrenologie

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:48 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 2.7.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de
Template-Modifikationen durch TMS
vBulletin Style by: vbdesigns.de
Copyright ©2009, Physiognomik-Forum Joachim Bauer